Der Plattenspieler aus Mainz: Modell 751

Das Laufwerk Technics SP-10 Mk II gehört zu den besten jemals gebauten Plattenspieler-Laufwerken. Eine kleine Stückzahl originalverpackter Laufwerke haben wir noch und bauen Ihnen daraus, solange dieser Vorrat reicht, unseren Plattenspieler 751.

Technics hat bei der Entwicklung des Laufwerkes einen bis dahin beispiellosen Aufwand betrieben, alleine die komplexe Elektronik zur Steuerung des Plattenteller-Motors verteilt sich auf fünf Elektronikleiterplatten, hinzu kommen zwei weitere Leiterplatten im externen Netzteil.

Der jetzt entwickelte 751 mit einer Hochlaufzeit von nur 0,25 Sekunden ist unseres Wissens der einzige professionelle Plattenspieler am Markt, seine Schlichtheit und Kompaktheit sprechen aber auch den auf Perfektion bedachten Heimanwender an. Nach ausgiebigen Vergleichen der am Markt verfügbaren Tonarme und Tonabnehmer entschieden wir uns für einen Tonarm mit Schneidenlagern, weil diese Lager auch langfristig die niedrigste Reibung aufweisen.

Der Tonabnehmer hat einen Diamanten mit dem aufwendigen Replicant-100-Schliff (5/100 µm Verrundungsradius). Dieser schmale Schliff mit nur 5 µm Längsradius ist dem Schneidstichel beim Schneiden der Pressvorlage von Schallplatten sehr ähnlich und kann dadurch dem Rillenverlauf besonders genau folgen. Auf diese Weise wird die bestmögliche Klangqualität erreicht. Durch den großen Querradius von 100 µm wird der Auflagedruck der Nadel auf eine größere Fläche verteilt, was Platte und Abtastdiamant schont.

  1. Quarzgenaue Plattenteller-Rotation¹

    Der Technics SP-10 Mk II nutzt die Schwingung eines Quarzkristalls als Referenzsignal. Diese Schwingung wird nicht durch Temperaturänderungen und Netzspannungsschwankungen beeinflusst. Durch die genaue Synchronisierung der Drehung des Plattentellers mit dem Referenzsignal wird die Geschwindigkeitsdrift des SP-10 Mk II auf ±0,002 % begrenzt. Dies bedeutet, dass bei einer Aufnahme mit einer Spieldauer von 30 Minuten die gesamte Variation der Spielzeit nicht mehr als 0,036 Sekunden betragen kann. Diese stabile und genaue Drehung setzt einen neuen Präzisionsstandard.

    Drift

    Die Genauigkeit unter normalen Betriebsbedingungen wie in einem Hörraum beträgt ungefähr ±0,00001 %, wie in Abbildung 10 gezeigt.

  2. Sofortstart für genaues Aufrufen (von Tracks)

    (Eine Startzeit von nur 0,25 Sekunden bei 33⅓ U/Min.)

    In der professionellen Rundfunkwelt, in der es auf Sekunden ankommt, ist das sofortige Starten eine wichtige Fähigkeit eines Plattenspielers. Der Plattenteller des SP-10 Mk II hat einen Durchmesser von 32 cm und ein Trägheitsmoment von 380 kg · cm². Er kann innerhalb von 0,25 Sekunden auf eine Nenndrehzahl von 33⅓ U/Min. gebracht werden. Nach dem Anhalten wird weiterhin die halbe Bremskraft auf den Plattenteller ausgeübt, damit ein einfaches Aufrufen einer Plattenstelle möglich ist. Der schnelle Start und Stop minimieren die unangenehme Wiedergabe verstimmter Musikstellen.

    Startzeit
  3. Integriertes elektrisches und mechanisches Bremsen

    (Ein vollständiger Stop innerhalb von 0,3 Sekunden)

    Für den professionellen Einsatz, der häufige Wechsel der Schallplatten erfordert, ist ein sofortiges Anhalten ein Muss. Das elektrische Bremssystem verlangsamt die Rotation durch Rückwärtsdrehen des DC-Servomotors und bringt in Kombination mit dem mechanischen Bremssystem den Plattenteller innerhalb von 0,3 s zum Stillstand.

    Stopzeit
  4. Sofortige Geschwindigkeitsänderungen

    (Wechselzeiten von nur 0,4 Sekunden)

    Der SP-10 Mk II arbeitet mit den professionell genutzten Geschwindigkeiten von 33⅓, 45 und 78,26 U/min. Die Geschwindigkeit wird elektronisch geändert und die Geschwindigkeitswahltasten verfügen über LED-Anzeigen. Ein großes Drehmoment und ein elektromagnetisches Bremssystem ermöglichen es, innerhalb von Sekundenbruchteilen auf jede der drei Geschwindigkeiten umzuschalten.

    Geschwindigkeit
  5. Stabil unter Lastschwankungen

    (Exakte Solldrehzahl bis zu 1 kg Auflagekraft)

    Das phasenverriegelte Quarzsteuersystem und der DC-Servomotor mit großem Drehmoment können jede Nenndrehzahl des Plattentellers auch bei einem Lastdrehmoment von bis zu 5 kg · cm aufrechterhalten. Selbst wenn man 500 Tonarme mit jeweils 2 Gramm Auflagekraft gleichzeitig auf eine Schallplatte setzte, würden die Nenndrehzahlen dennoch exakt eingehalten.

    Lastregelung
  6. Helles, klares und genaues, quarzgesteuertes Stroboskop

    Würde das Stroboskop mit handelsüblichem Wechselstrom betrieben, so würde seine Genauigkeit durch Schwankungen der Netzfrequenz von etwa 0,2 % beeinflusst. Beim SP-10 Mk II wird die Stroboskop-Neonlampe mit dem Referenzsignal des schwingungsstabilen Quarzoszillators beleuchtet. Daher sind unterschiedliche Markierungsstreifen für verschiedene Frequenzen des Stromnetzes oder unterschiedliche Geschwindigkeiten nicht erforderlich. Die Wellenformung durch die Stroboskop-Steuerschaltung macht das Stroboskop hell und klar.

    Netzfrequenz

    Bild 15: Typische Schwankung der Netzfrequenz (60 Hz)

  7. Die Rumpel- und Gleichlaufeigenschaften übertreffen die Möglichkeiten von Schallplatten.

    Technics entwickelte den SP-10, der 1969 in die Audiowelt eingeführt wurde. Die hervorragenden Rumpel- und Gleichlauf-Eigenschaften des Technics DC-Servomotors wurden von der audiophilen Öffentlichkeit sehr geschätzt. Diese Technologie wurde weiterentwickelt. Der SP-10 Mk II hat ein Rumpeln von -56 dB (IEC98A ungewichtet), -78 dB (IEC98A gewichtet) und Gleichlaufschwankungen von 0,025 % (JIS C5521). Diese Eigenschaften übertreffen die maximale Leistungsfähigkeit aller derzeit auf dem Markt befindlichen Schallplatten.

    Gleichlauf

    Bild 16: Gleichlaufschwankungen

    Rumpeln

    Bild 17: Rumpelspektrum

    Hinweis: Die Rumpeleigenschaften wurden unter Verwendung einer Original-Lackscheibe gemessen, die dieselbe Rillenform wie eine Standardaufzeichnung hatte (in einem Winkel von 45/45 Grad gerillt).

¹) Deutsche Übersetzung aus der englischen Originalanleitung.
Copyright © 2019 of the German translation by Michael Altmann, Altmann Industrieelektronik GmbH (aie.de), Mainz, Germany.

  1. Ein Plattenspieler aie.de 751, bestehend aus
    • Einem Laufwerk Technics SP-10 Mk II
    • Einem Tonarm Jelco TK-850S mit Schneidenlagern und Headshell
    • Einem Tonabnehmer Ortofon Cadenza Bronze mit Nadelschutzkappe
    • Einer Plattenspielerzarge aus massivem Aluminium mit Messing-Symmetriergewicht
  2. Eine Plexiglashaube
  3. Ein Plattenteller
  4. Eine Plattentellerauflage
  5. Ein Plattentellerbefestigungsschraubensatz (3 Schrauben)
  6. Eine Stromversorgung Technics SH-10E
  7. Eine Start-/Stop-Fernbedienung
  8. Ein Tonarmkabel Jelco JAC-502
  9. Ein Erdungskabel
  10. Eine Ortofon Cadenza Faserbürste zum Reinigen der Abtastnadel
  11. Ein Aluminiumpuck zum Zentrieren von Schallplatten mit großem Mittelloch
  12. Eine Deutsche Bedienungsanleitung

Das Laufwerk SP-10 Mk II wurde von Technics für Masselaufwerke konzipiert. Primär für den Einsatz in Rundfunkanstalten vorgesehen, wurde das Laufwerk überwiegend in feste Konsolentische eingebaut.

Das Chassis des Plattenspielers 751 besteht aus massivem Aluminium mit 20 mm Stärke, das Symmmetriergewicht aus massivem Messing. Dadurch wird eine extreme Stabilität erreicht, störsignalerzeugende Relativbewegungen zwischen Tonarm- und Plattentellerlager werden unterbunden.

Der Schwerpunkt des Plattenspielers 751 fällt mit der Plattentellerachse zusammen. Dadurch kann es bei Anregung über die Luft nicht in Taumelschwingungen kommen, was die Empfindlichkeit gegenüber akustischen Rückkopplungen weiter reduziert.

Das professionelle Lauferk und das extrem steife Chassis ermöglichen eine außergewöhnliche Laufruhe, welche zusammen mit dem Tonabnehmer mit hoher Ausgangsspannung einen sehr guten Störabstand bei der Abtastung erreicht. Um das bei der Wiedergabe von Musik ausnutzen zu können, empfiehlt es sich, nur die rauschärmsten Phonovorstufen mit diesem Plattenspieler zu kombinieren. Einen vielfältig umschaltbaren MC-Übertrager sowie einen CX-Dekoder bieten wir bereits an, weitere Phono-Komponenten werden folgen.

Laufwerk¹:
Technics SP-10 Mk II
Tonarm:
Jelco TK-850S mit Schneidenlager
Tonabnehmer:
Ortofon Cadenza Bronze
Geschwindigkeiten:
33⅓, 45 und 78,26 U/Min
Bauprinzip:
Quarz-PLL, phasenverriegelter Direktantrieb
Plattenteller-Trägheitsmoment:
0,038 kg · m² / 380 kg · cm²
Start-Drehmoment:
0,61 N · m / 6 kg · cm
Startzeit:
0,25 s (25° Rotation) bei 33⅓ U/Min
Stopzeit:
0,3 s (30° Rotation) bei 33⅓ U/Min
Lastregelung:
0 % bei Lasten bis 0,51 N · m / 5 kg · cm
Geschwindigkeitsdrift:
Innerhalb ±0,002 %
Wow & Flutter
0,035 % (DIN 45 507) gewichtet
Rumpeln:
−56/−78 dB (IEC98A Linear/Gewichtet)
Stromversorgung:
Technics SH-10E
Leistungsaufnahme:
26 W
Zubehör (inkl.):
Haube, Tonarmkabel, Fernbedienung, Puck
Abmessungen mit Haube:
≈ 47,4 × 14 x 38,3 cm (B x H x T, ohne SH-10E)
Gewicht:
≈ 22,5 kg (mit SH-10E)

¹) Fabrikneue Laufwerke (NOS), die Laufwerksdaten sind Werksangaben von Technics.

Alle Warenzeichen, Warenbezeichnungen und Firmennamen gehören ihren jeweiligen Eigentümern.

Summary: The market leading turntables, MC moving coil step up transformers and amplifiers, mic splitters, suitable for the best microphones, and cx decoders are available from aie.de.